Jordan und die Liebe

Kapitel 6

Am nächsten Morgen musste ich schon früh zu einer Vorlesung.

Jaden hatte erst mittags wieder Vorlesung und schlief sich richtig aus.

Nachdem er aufgestanden ist, bestellte er sich Frühstück.

Ich war fertig mit meiner Vorlesung und wunderte mich über die Lieferantin und überlegte wer wohl Essen bestellt hat.

Ich glaub ich sehe nicht richtig, kann er sich nicht was anziehen. Muss er sein Essen wirklich nur mit Schlafhose entgegen nehmen. Ich bin sehr eifersüchtig und Jaden ist mein Freund und nur ich darf ihn so sehen.

Jetzt steht er auch noch so im Flur und futtert in aller Ruhe sein Sandwich.

Das reicht. Was denkst du dir eigentlich dabei so hier herum zu laufen.

Er sah mich verwundert an und wußte gar nicht wo mein Problem ist.
Ich sagte ihm das ich nicht möchte das ihn jeder halbnackt sieht.

Er nahm meine Hände in seine und sah mich verständnisvoll an, dann sagte er das wenn er in Badehose im Schwimmbad wäre, er dann ja auch nicht mehr anhätte. Er findet es sehr süß das ich so eifersüchtig bin, aber er glaubt ich hätte wohl etwas über reagiert. Und was soll ich euch sagen, er hatte Recht, er ist ja nicht nackt herum gelaufen.

Leider konnten wir uns nicht weiter unterhalten, da er zur Vorlesung musste. Aber er ging nicht ohne mir zu versichern, das wenn er fertig war mit den Kursen wir uns weiter darüber unterhalten würden.

Ich ging erstmal was essen, als er weg war.

Jaden hatte den ganzen restlichen Tag Vorlesungen und ich lenkte mich ab, indem ich lernte.

Als er endlich zu Hause war, kam er in unser Zimmer gestürmt und zog mich sofort an sich ran. Oh wie ich das liebe, wenn er so dominant ist.

Wir küssten uns leidenschaftlich und mir wurde immer klarer das ich diesen Mann liebe.

Er bat mich um eine Verabredung um es wieder gut zu machen.
Eigentlich hatte nicht er was gut zu machen, sondern ich.

Wir gingen in ein süßes kleines Restaurant in dem kleinen Örtchen Britchester.

Er flirtete mit mir und warf mir Küsschen zu, man ich konnte es gar nicht abwarten bis das Essen vorbei ist und wir wieder zu Hause sind.

Er bestellte Essen für uns.

Ich nahm Makkaroni und Käse und Jaden einen Burger. Es war alles sehr lecker, allerdings schlungen wir das Essen nur so hinunter und machten uns schnell auf den Heimweg.

Endlich fand unsere Versöhnung ihren Höhepunkt. Ich liebe diesen Mann und bald werde ich es ihm auch sagen.

Fortsetzung folgt……..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:bye: 
:good: 
:negative:  
:scratch: 
:wacko:  
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose:   
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail:   
:-(     
:unsure:  
;-)