Majorie und Nerissa

Kapitel 7

Da Nerissa erst abends arbeiten musste, konnte sie sich um die Kleinen kümmern während ich arbeiten war.

Sie putzte danach noch fleißig unser Häuschen, damit auch ja kein Staub aufkommt.

Als ich von der Arbeit nach Hause kam umarmte und küsste ich sie immer liebevoll und bedankte mich bei ihr. So verging die Zeit und die Drillinge, wie wir sie nennen, hatten bald Geburtstag. Also mussten wir etwas umbauen.

Was sagt ihr zum neuen Kinderzimmer. Gut es stehen zwar nur Bettchen drin, aber wir haben auch viel Bilder und Licht aufgehängt.

Draußen haben wir auch ein klitzekleines Spielparadies geschaffen.

Einen Platz für Nerissas Staffelei haben wir auch gefunden, obwohl sie bis jetzt gar keine Zeit mehr zum malen hatte.

Drei Stühlchen noch an den Tisch und der Geburtstag konnte kommen.

Da es an dem Tag sehr schön und warm draußen war, gingen wir mit den Kleinen in den Garten.

Während sie spielten und Spaß hatten, setzen wir uns auf die Bank und behielten sie die ganze Zeit im Auge.

Abends wurde schön zusammen gegessen.

Und dann brachten wir sie gemeinsam ins Bett und als Einschlafhilfe gab es noch ein kleines Buch für jede.

Endlich hatten wir Zeit für uns und die genossen wir auch.

Dann gingen auch wir schlafen, denn am nächsten Tag ging es wieder alles von vorne los.

Nun fingen die Drillinge an zu lernen, z. B. aufs Töpfchen zu gehen.

Nerissa hingegen rief bei ihrer Arbeit an und kündigte. Sie meinte sie will sich um unsere Töchter kümmern und ich könnte meine Karriere ruhig abschließen, schließlich würde ich mehr verdienen als sie und ein Einkommen bräuchten wir.

Sie fing an die Kinder zu baden, zuerst war Dylana dran.

Ich machte indess Frühstück für uns alle.

Danach badete sie Kendra und danach noch Dariyah.

Ohje das Badezimmer sah ja aus.

Trotzdem frühstückten wir erstmal, immer zusammen, das war uns wichtig.

Nach dem Frühstück steckte Nerissa die ganze dreckige Wäsche in die Waschmaschine.

Ich spülte in der Zeit das dreckige Geschirr ab.

Die Kleinen waren fröhlich am spielen.

Dann saugte ich noch die ganze Wohnung.

Plötzlich kam Merric zu Besuch, er wollte seine Mädchen sehen.

Ich bemerkte das Nerissa sehr traurig wurde und schickte Merric heim. Er knuddelte nur kurz seine Mädchen und sagte das er das verstehe. Nerissa ist nunmal eifersüchtig und kann nicht aus ihrer Haut.

Als er weg war umarmte ich sie und versprach ihr das sie die einzige ist und sie sich keine Sorgen machen musste.

Sie war wieder glücklich und tollte mit den Kleinen umher die das sichtlich genossen.

Ich machte Abendessen, es gab Makkaroni mit Käse.

Dann aßen wir wieder gemeinsam und Nerissa und ich genossen diesen familiären Zusammenhalt.

Dann räumte ich noch auf,

während sich Nerissa schon gemütlich vor den Fernseher gesetzt hat.

Unsere drei Wunder, schliefen währenddessen friedlich in ihren Bettchen.

Fortsetzung folgt…..

2 Kommentare

  1. Oh wie süß wie doch die Zeit vergeht, die 3 sind ja schon zu Kleinkindern geworden. Ich bin gespannt wie es bei dieser lustigen Familie weiter geht. :good:

  2. Hallo liebe Lucy, :rose:

    Vielen,vielen Dank für deine lieben Kommentare. :heart: :heart:
    Es freut mich wirklich sehr das dir die Geschichte bis jetzt gefällt. :yahoo:
    Ich habe es geliebt mit Majorie und Nerissa zu spielen, auch weil die zwei so hingebungsvoll ineinander verliebt sind. :yes: :heart:

    Liebe Grüße Annie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative:  
:scratch: 
:wacko:  
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose:   
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail:   
:-(     
:unsure:  
;-)